Wetter Schweiz

Wintereinbruch in den Bergen!

by MeteoNews AG

Eine Kaltfront brachte seit Samstag vor allem im Tessin, Südbünden, Oberengadin und Mittelbünden viel Niederschlag und oberhalb etwa 1500 Meter teilweise deutlich über einen halben Meter Neuschnee. So gab es beispielsweise in Sils im Oberengadin bis 7 Uhr 50 Zentimeter Neuschnee und auf der Cimetta im Tessin bis 11 Uhr 98 mm Niederschlag, was etwa 1 Meter Neuschnee entspricht. Am Nachmittag gibt es weitere 5 bis 15 Zentimeter Neuschnee. In der Nacht fällt dann vor allem noch entlang der Voralpen in der Grössenordnung von 10 bis 15 Zentimeter Schnee. Morgen Montag muss dann mit Schneeschauern bis in tiefe Lagen gerechnet werden. Danach bleibt es für den Rest der Woche bei langsam etwas steigenden Temperaturen weitgehend trocken.

Roger Perret

Blog Archiv

in allen Kategorien

Aktuellste Beiträge

leadPicture

Wetter International

Aussergewöhnliche Regenfälle in den Emiraten in Sicht

Nach der beispiellosen Überschwemmung vom 12. Februar (37 mm) wird der Norden der Vereinigten Arabischen Emirate am Dienstag, 16. April erneut von aussergewöhnlichen Gewitterregen heimgesucht, allerdings in grösserem Ausmass. Die verschiedenen Wettermodelle prognostizieren lokale Niederschlagsmengen von über 100 mm, was fast dem Doppelten der jährlichen Niederschlagsmenge in der Region entspricht.

Frédéric Glassey

Meistgelesene Beiträge letzte 2 Monate

leadPicture

Wetter International

Aussergewöhnliche Regenfälle in den Emiraten in Sicht

Nach der beispiellosen Überschwemmung vom 12. Februar (37 mm) wird der Norden der Vereinigten Arabischen Emirate am Dienstag, 16. April erneut von aussergewöhnlichen Gewitterregen heimgesucht, allerdings in grösserem Ausmass. Die verschiedenen Wettermodelle prognostizieren lokale Niederschlagsmengen von über 100 mm, was fast dem Doppelten der jährlichen Niederschlagsmenge in der Region entspricht.

Frédéric Glassey

Meistgelesene Beiträge letzte 12 Monate

leadPicture

Wetter International

Mit Orkantief Ciarán in Westeuropa stürmischer Novemberbeginn

Am Mittwoch zum Novemberstart bildet sich über dem Atlantik unter rascher Verstärkung ein Orkantief namens Ciarán, das sich in der Folge in der Nacht auf Donnerstag und am Donnerstag über Südengland zur Nordsee verlagert und vor allem in Südengland sowie an den Atlantikküsten Frankreichs und hier insbesondere in der Bretagne teils Orkanböen bis über 150 km/h bringt. Verbunden damit sind auch im westlichen Ärmelkanal und an der Westküste Frankreich auch hohe Wellen von stellenweise über 10 Metern.

Roger Perret

leadPicture

Wetter International

Zyklon Mocha bedroht Myanmar und Bangladesch

In den vergangenen Tagen hat sich die Bildung eines Zyklons im Golf von Bengalen bereits angekündigt. Heute hat das System nun erstmals klare Strukturen aufgewiesen und Sturmstärke erreicht – Kriterien, die zur Benennung eines Tropensturms erforderlich sind. Der Sturm wurde auf den Namen Mocha getauft und zieht in den kommenden Tagen nordwärts, zum Wochenwechsel wird er die Küste von Myanmar und Bangladesch erreichen.

Michael Eichmann

 

Schnellzugriff auf unser Wetterportal

Erreichen Sie unser Wetterportal noch schneller, indem Sie eine Verknüpfung direkt auf den Home-Bildschirm legen:
  • 1. Tippen Sie auf
  • 2. Zum Home-Bildschirm
  • 1. Tippen Sie auf
  • 2. Wählen Sie 'Zum Startbildschirm hinzufügen'
  • 3. 'Hinzufügen' Tippen
  • 1. Tippen Sie auf
  • 2. Wählen Sie 'Zum Startbildschirm hinzufügen'
  • 3. 'Hinzufügen' Tippen