Wetter Österreich

map

Prognose für Österreich

Der Sonntag bringt wieder deutlich mehr Wolken und vom Waldviertel bis zum Nordburgenland in der Früh und am Vormittag auch etwas Regen. Selbst im Westen sind einzelne Schauer möglich. Im Tagesverlauf klingt der Regen im Nordosten ab und es bleiben ein paar Regenschauer bevorzugt über dem Bergland über. Die längsten sonnigen Phasen gibt es den ganzen Tag über am ehesten im Süden. Der West- bis Nordwestwind weht schwach bis mäßig und das Thermometer zeigt maximal 11 bis 19 Grad.AutorIn: UBIMET; Samstag, 23. September 2017, 21 Uhr

Aussichten für Österreich

Der Montag startet oft trüb und besonders von Kärnten bis zum Südburgenland regnet es auch leicht. Tagsüber scheint in Vorarlberg und Tirol zeitweise die Sonne und es bilden sich nur vereinzelt Schauer. Sonst bleibt der Himmel vielerorts wolkenverhangen, nur im östlichen Flachland lockert es kurz auf. Zudem fällt im Süden weiterhin zeitweise etwas Regen, nördlich der Alpen bleibt es aber weitgehend trocken. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Ost bis Südost, bei maximal 10 bis 19 Grad.
Der Dienstag startet südlich des Alpenhauptkamms und im Osten trüb, östlich einer Linie St. Pölten-Villach fällt von Beginn an Regen, sonst sind nur vereinzelt Schauer unterwegs. Tagsüber ändert sich daran nicht viel, zeitweiligen Sonnenschein gibt es nur von Salzburg westwärts, länger sonnig wird es sogar im Inn- und Rheintal. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Ost bis Südost, in Oberösterreich auch lebhaft. Die Temperaturen ändern sich mit 12 bis 20 Grad kaum.
Am Mittwoch überwiegen von Unterkärnten bis Niederösterreich weiterhin die Wolken und es regnet zeitweise. Immerhin lockern die Wolken vom Nordburgenland bis zum Weinviertel aber zeitweise sonnig auf. Weiter westlich verläuft der Tag nach Auflösung von Nebelfeldern wechselnd bewölkt, teils sogar recht sonnig. Allerdings bilden sich am Nachmittag im Bergland teils gewittrige Schauer. Bei schwachem bis mäßigem Wind aus Süd bis Ost wird es mit 14 bis 22 Grad eine Spur milder.AutorIn: UBIMET; Samstag, 23. September 2017, 21 Uhr