Wetter Österreich

map

Prognose für Österreich

Am Samstag können sich in einigen Alpentälern, Becken im Süden und vor allem vom Innviertel bis Wien für ein paar Stunden Nebel und Hochnebel halten. Noch am Vormittag setzt sich aber im Großteil Österreichs die Sonne durch. Oft strahlend sonnig geht es wieder im Westen und Süden durch den Tag. Im Rest des Landes ziehen im Laufe des Tages dagegen auch dichtere Quellwolken durch, die die Sonne zumindest zeitweise abschirmen können. Es weht mäßiger Nordwestwind, die Tageshöchstwerte liegen zwischen 13 und 20 Grad.AutorIn: UBIMET; Freitag, 19. Oktober 2018, 21 Uhr

Aussichten für Österreich

Am Sonntag stellt sich im Großteil des Landes ein Mix aus Sonnenschein und Wolken ein, morgendliche Nebel- oder Hochnebelfelder lösen sich rasch auf. Ungetrübt sonnig wird es aber nun auch im Westen und Süden nicht mehr, am zahlreichsten sind die Wolken in der Osthälfte. Meist bleibt es jedoch trocken. Der Nordwest- bis Nordwind weht mäßig bis lebhaft, in Osttirol und Kärnten wird es föhnig. Bei Tageshöchstwerten zwischen 10 und 19 Grad kühlt es vor allem im Osten ab.
Am Montag stellt sich nach der Auflösung von einigen Restwolken und Nebelfeldern strahlend sonniges Wetter ein. Über weite Strecken des Tages zeigt sich kaum eine Wolke am Himmel, erst am Abend ziehen von Nordwesten her dichte Wolken einer Kaltfront auf. Dann beginnt es im Mühl- und Waldviertel allmählich zu regnen. Bei mäßigem bis lebhaftem Wind aus nördlichen Richtungen erwärmt sich die Luft auf 11 bis 17 Grad.
Der Dienstag hat von Vorarlberg bis ins östliche Flachland aus der Nacht heraus dichte Wolken zu bieten, in den Nordstaulagen fällt auch noch etwas Regen. Im Süden scheint dagegen mit Hilfe des leicht föhnigen Nordwinds schon zeitweise die Sonne, diese setzt sich tagsüber im Großteil des Landes durch. Ungetrübt sonnig wird es aber nirgends, da sich am Himmel auch bereits ausgedehnte Wolken der nächsten Front zeigen. Bei lebhaftem bis kräftigem, in Böen lokal stürmischem Westwind werden 9 bis 16 Grad erreicht.AutorIn: UBIMET; Freitag, 19. Oktober 2018, 21 Uhr